Voßloh 6-8, 59929 Brilon
☎ Vertriebshotline: 02961-9656847
✓ Technikhotline: 0900-1-999789

01.05.2017 | Autor: Christian Hülsbusch

EDV-Praxistipp des Monats: Kratzer und Risse im Smartphone Display – Was kann man tun?

Wenn es ganz neu ist, glänzt es  – doch nach kurzer Zeit sammeln sich immer mehr kleinere oder auch größere Kratzer und Risse auf Ihrem Smartphone-Display.

Und es kann noch schlimmer kommen, denn schnell ist ein Smartphone durch die Finger geglitten – es fällt und der Bildschirm des teuren Hightech-Geräts ist zersplittert. Das eben noch brillante Display ist nun von tausend kleinen Haarrissen übersät – kein schöner Anblick.

Wir haben die besten Tipps zusammengestellt, wie Sie die Kratzer und Risse im Display entfernen können und mit welchen einfachen Tricks Sie diesem Makel vorbeugen können. Natürlich übernehmen wir dafür keine Haftung.

Bei sehr feinen Kratzern hilft das Hausmittel Zahnpasta. Da die Zahnpasta aus Partikeln besteht, die sich zum Polieren und Schleifen eignen, kann sie dazu beitragen, ein Display von Kratzern zu befreien. Hierbei ist vor allem wichtig, eine bessere Zahnpasta zu verwenden und nicht auf die preiswerten Tuben zurückzugreifen. Um Kratzer zu entfernen, tragen Sie eine geringe Menge der Zahnpasta auf ein dünnes Tuch auf und polieren es dann in kreisenden Bewegungen auf das Display. Sofern Sie diese Methode anwenden, ist besondere Vorsicht geboten! Im schlechtesten Fall können Kratzer sogar vergrößert werden. Deswegen sollten Sie wirklich nur bei ganz feinen Rissen auf das Hausmittel zurückgreifen. Das gilt auf für den nächsten Tipp.

Denn auch Backpulver soll als Hausmittel dazu dienen, Kratzer auf dem Handy-Display zu entfernen. In diesem Fall wird ein Päckchen Backpulver mit etwas Wasser zu einer körnigen Masse vermengt. Das Gemisch sollte auf keinen Fall flüssig sein! Dann trägt man es mit einem Tuch auf die Risse auf und poliert in kreisenden Bewegungen. Im besten Fall sind die Kratzer danach weg.

Des Weiteren gibt es jede Menge Anti-Kratzer-Kits verschiedener Hersteller, die man im Handel erwerben kann. Diese wurden allein zum Zweck der Riss-Entfernung hergestellt und sollten daher auf ihre Funktion geprüft worden sein. Aus diesem Grund eignen sich diese Mittel mit Sicherheit am besten, um Kratzer zu entfernen. Meist kosten die Kits ebenfalls nur wenige Euro und ein geeignetes Politurtuch wird mitgeliefert.

Bei größeren Kratzern und Rissen wird es leider schwierig, diese Makel wieder auszubügeln. Oft hilft nur eine professionelle Reparatur, bei der das komplette Display ausgetauscht wird. Leider ist das nicht ganz preiswert: Sie müssen für eine ordentliche Qualität meist zwischen 100 und 200 € einrechnen. Bei günstigeren Smartphones lohnt sich die Reparatur deshalb eher nicht. Wenn es sich nur um einzelne Kratzer oder Risse handelt und das Display dennoch einwandfrei funktioniert, ist es vielleicht besser, mit den Schönheitsfehlern zu leben.

Damit es gar nicht erst so weit kommt, dass der Smartphone-Bildschirm zerkratzt, sollten Sie gut vorsorgen. Dabei hilft Ihnen eine Display-Folie, die es für fast jedes Gerät im Handel zu kaufen gibt. Diese klebt man auf den Bildschirm. So bleibt das Display in der Regel rissfrei, selbst wenn die Folie ein paar Kratzer abbekommt. Außerdem empfehlen wir Ihnen, Ihr Smartphone mit einer Hülle zu schützen. Falls es doch einmal auf den Boden fällt, ist das Display gut geschützt. Und außerdem sollten Sie diese Grundregel beachten: Den Handybildschirm so weit wie nur möglich von spitzen Gegenständen, wie zum Beispiel dem Haustürschlüssel, in der Tasche zu entfernen. Eine andere Möglichkeit, Ihr Handy vor Kratzern zu schützen, sind flüssige Displayschutze. Auch diese gibt es für wenige Euro im Handel zu kaufen. Im Zweifel helfen die freundlichen Fachhändler Vor-Ort gerne weiter.

EDV-Praxistipp des Monats: Kratzer und Risse im Smartphone Display – Was kann man tun?

Wenn es ganz neu ist, glänzt es  – doch nach kurzer Zeit sammeln sich immer mehr kleinere oder auch größere Kratzer und Risse auf Ihrem Smartphone-Display

weiter lesen...

EDV-Praxistipp des Monats: Paypal mit kostenlosem Retouren-Service

Fast 19 Millionen Deutsche begleichen ihre Rechnungen regelmäßig mit PayPal. Der für Privatleute kostenlose Online-Bezahldienst ist beliebt wie nie. Doch Paypal ist mehr als nur ein reiner Bezahl-Dienstleister: Ab sofort und zunächst befristet bis Ende 2018 können sich deutsche Paypal-User die Kosten für die Rücksendung einer Online-Bestellung von Paypal erstatten lassen.

weiter lesen...

 

EDV-Praxistipp des Monats: Wenn das Smartphone ins Wasser gefallen ist

Verdammt, es ist passiert. Sie haben nicht aufgepasst, und ihnen ist ihr Smartphone ins Wasser gefallen. Vielleicht haben sie auch nur ein Glas Wasser über das Handy gekippt – oder es in die Badewanne fallen lassen. Ein Handy Wasserschaden ist nicht zu unterschätzen. Und leider ist er auch kein Garantiefall.

weiter lesen...

EDV Praxistipp des Monats:  iPhone - Ersatzakkus für gedrosselte iPhones

Kennen Sie das? Bei Ihrem nicht mehr taufrischen iPhone lässt auf einmal deutlich die Leistung nach und Sie fragen sich, warum? Apple hat eingeräumt, die Prozessorleistung zu drosseln, um den Spitzenstromverbrauch zu senken. Jetzt können Sie einen iPhone Akkutausch vergünstigt bekommen.

weiter lesen...

EDV-Praxistipp des Monats: Was weiß Google über mich? - Datenspuren im Internet kennen und löschen

Sich online zu informieren, gehört zum Alltag. Wenn Sie etwas nicht wissen, „googeln“ sie es einfach. Aber stellen sie sich nicht immer wieder die eine Frage, wenn Sie im Internet unterwegs sind? Die Frage: Was weiß Google über mich?

weiter lesen...